2022 - 2023 Suchtpräventive Angebote
für Fachkräfte und Eltern

Cann(A)bis(Z)ness

 

Informationen zu Cannabis von A bis Z

 

Cannabis ist unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen die beliebteste illegale Substanz. Die Verbreitung ist trotz der aktuell noch vorhandenen Illegalität hoch. Ob, wann und in welcher Form Cannabis in Deutschland zukünftig legalisiert wird, ist momentan noch ungewiss. Die Regierung hat die Legalisierung auf der Agenda, Gesetzentwürfe sind in Planung aber noch nicht verabschiedet. Alle bekannten Überlegungen und Diskussionen deuten aber darauf hin, dass weder der Besitz, noch der Verkauf von Cannabis an Jugendliche erlaubt sein wird. Und das aus gutem Grund. Der Konsum von Cannabis birgt – unabhängig von der rechtlichen Einstufung der Substanz – besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Risiken, Nebenwirkungen und Gefahren.

Wir tauchen ein in die Lebenswelt von Jugendlichen, befassen uns mit ihren Konsummotiven, dem Rausch, besprechen Risiken, Nebenwirkungen, Gefahren und die aktuelle Rechtslage.
Ebenfalls im Fokus: Wie ist das mit der Abhängigkeit bei Cannabis? Woran erkennt man diese und wie können Jugendliche den Konsum einstellen und/oder verändern?

In einem interaktiven Vortrag vermitteln wir die wichtigsten Grundlagen zum Thema Cannabis aus Sicht der Suchtberatung und Suchtprävention. Im Anschluss geben wir Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch aus Ihrer Praxis.

Fachkräfte aus Jugendeinrichtungen, der Jugendhilfe & Schulen

Datum / Uhrzeit

22. November 2023
14:00 - 17:00 Uhr

Referent:innen   

Ralf Wischnewski & Anja Laudowicz-Bodi

Fachreferent:innen für Suchtprävention

Ort

Fachstelle für Suchtprävention
Hans-Böckler-Str. 5
50354 Hürth-Hermülheim

Teilnehmer:innenmax. 15 Personen
Kosten Die Teilnahme ist für Mitarbeiter:innen aus Einrichtungen aus Köln und dem Rhein-Erft-Kreis kostenfrei.
ZielgruppeDie Fortbildung richtet sich an Mitarbeiter:innen aus  Einrichtungen in Köln und dem Rhein-Erft-Kreis. Personen aus anderen Städten und Kreisen setzen wir auf die Warteliste. Sollte die Fortbildung nicht ausgebucht sein, benachrichtigen wir Sie kurzfristig.

Anmeldeschluss

15. November 2023

AnmeldungBitte schreiben Sie für Ihre Anmeldung eine Mail an praevention(a)drogenhilfe.koeln mit folgenden Angaben:
  • Name und Datum der Fortbildung
  • Vor- und Nachname
  • Einrichtungsname und -adresse
  • E-Mailadresse
  • Telefonnummer