2017 - 2018 Fortbildungsangebote für
pädagogische Fachkräfte

Das Smartphone ist kein Kuscheltier

 

Jugendliche finden es völlig normal, im Minutentakt auf ihr Smartphone zu schauen. Doch noch  gehören sie nicht zu der Welt der jungen Supersmarten, welche von einem "Internet der Dinge" träumen, in dem überall Kameras stehen und implantierte Chips in Tattoos integriert sind. Aber die zehn bis fünfzehnjährigen schmunzeln über unsere Bedenken und hören nicht hin, wenn wir eine gemäßigte Smartphone Nutzung predigen. Und sind wir nicht selber froh, dass zukünftig Polizisten Kameras zur Täteridentifizierung auf ihren Schultern tragen? Und halten wir nicht selber das „Handyverbot“ in der Schule für antiquiert? Selbstverständlich versorgen wir unsere  Zielgruppe bequem mit Informationen und genießen es, wenn uns die neusten Nachrichten in der Pause erreichen. Hier mal etwas lesen, dort etwas posten, eine mail beantworten und einen Geburtstagsgruß versenden, das finden wir prima. Und wenn unser eigenes Kind  mal sieben Stunden über WhatsApp nicht online ist, wittern wir schon das Schlimmste (und so manche von uns twittern es sogar). Nicht wenige von uns haben sich selbst eingerichtet, in der digitalen Welt und ahnen zuweilen, wie wir uns der Welt der Algorithmen ausliefern. Deren Bedeutung ist Segen und Fluch zu gleich. Doch es ist weniger die Sorge um das Recht auf Privatheit, sondern die Frage, ob unsere Jugendlichen  eine neue Kulturtechnik erlernen oder wir sie wohlwollend in die Sucht begleiten, die uns zuweilen  verzweifeln lässt. Und genau um diesen Fragenkomplex soll es bei dieser dreistündigen Fortbildung gehen.

Fachkräfte aus Jugend(freizeit)einrichtungen und Pädagogen, sowie Lehrerinnen und Lehrer

Termin

16.05.2019 / 13.30 - 16.00 Uhr

Ort

Drogenhilfe Köln gGmbH

Ausstellungsräume Deutz

Siegburger Str. 114

50679 Köln

Referenten        

Jürgen Meisenbach 
Fachstelle für Suchtprävention, Drogenhilfe Köln gGmbH

Teilnehmerzahl

max. 16

Anmeldefrist

 

anmelden

01. Mai 2019